Produktionen

Unterschiedlicher könnten unsere Produktionen nicht sein - vom Mystery-Thriller über die moderne Familienserie bis hin zum Kinofilm ist alles dabei. Eines haben sie jedoch alle gemein: Das Herzblut, das in ihnen steckt.

Club der roten Bänder – Der Film (AT)
SOKO Potsdam
Meine Mutter ist unmöglich
Wendy 2
Zarah – Wilde Jahre
Club der roten Bänder (Staffel 3)
Wendy - Der Film
Club der roten Bänder (Staffel 2)
Club der roten Bänder (Staffel 1)
Weinberg
Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen (Staffel 4)
Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen (Staffel 3)

Club der roten Bänder – Der Film (AT)

Nach dem einzigartigen Erfolg der VOX-Serie dürfen sich die Fans auf den Kinofilm freuen: Leo und seine Freunde Jonas, Emma, Alex, Toni und Hugo haben ein Millionenpublikum gefesselt. Im Kino erfahren wir nun, was vor den Ereignissen der Serie geschah und wie Leo zum kämpferischen Helden wird. Nachdenklich, humorvoll, warmherzig und authentisch erzählt der Film die Vorgeschichten der beliebten Charaktere, die in einer großen Freundschaft endet: Dem CLUB DER ROTEN BÄNDER.

 Am Dienstag begannen in Köln die Dreharbeiten von CLUB DER ROTEN BÄNDER – DER FILM (AT) mit Tim Oliver Schultz, Luise Befort, Nick Julius Schuck, Damian Hardung, Ivo Kortlang und Timur Bartels in den Hauptrollen. Gedreht wird noch bis Ende Juli in Köln und Umgebung.

 CLUB DER ROTEN BÄNDER – DER FILM (AT) wird produziert von Gerda Müller und Jan Kromschröder (Bantry Bay Productions GmbH) in Koproduktion mit Universum Film und in Zusammenarbeit mit VOX. Der Film wird gefördert von Film- und Medienstiftung NRW, FFA und DFFF. 


 

Information

Produktion

Bantry Bay Productions GmbH in Koproduktion mit Universum Film

und in Zusammenarbeit mit VOX

Verleih

Universum Film

Genre

Dramedy

Kinostart

14. Februar 2019

Produzenten

Gerda Müller und Jan Kromschröder

Producer:

Tobias Ketelhut

Regie

Felix Binder

Drehbuch

Arne Nolting, Jan Martin Scharf

Cast

Oliver Schultz, Luise Befort, Nick Julius Schuck, Damian Hardung, Ivo Kortlang, Timur Bartels, Rouven Israel, Jürgen Vogel u.v.m.

SOKO Potsdam

Modern, temperamentvoll, beherzt und unprätentiös - so sind es neben den spannenden Ermittlungsfällen vor allem die Figuren, ihr Ton und ihre Persönlichkeiten, die die Serie prägen.

Im Zentrum stehen die beiden jungen Ermittlerinnen Luna (Caroline Erikson) und Sophie (Katrin Jaehne). Flankiert werden sie von Chef Henschel (Michael Lott), dem guten Geist des Präsidiums Rechtsmediziner Werner (Bernd Stegemann), den Kollegen David (Omar El-Saeidi) und Christoph (Hendrik von Bültzingslöwen), sowie dem Fachmann von der Spurensicherung, Thomas (Yung Ngo). Wir erleben eine Gruppe, die sich vor allem durch Freundschaft auszeichnet. So ist nicht zuletzt das warmherzige und ehrliche Verhältnis zwischen den Kollegen, das sie täglich aufs Neue in der familiären Atmosphäre ihres Polizeipräsidiums im Herzen von Potsdam zur Arbeit vereint.

Die erste Staffel, bestehend aus 6 Folgen, wird von März bis Juli 2018 in Potsdam und Berlin produziert und voraussichtlich im Herbst 2018 vom ZDF ausgestrahlt.


Information

Produktion

Bantry Bay

Sender

ZDF

Produzenten

Gerda Müller, Lasse Scharpen

Autoren

Richard Kropf, Hanno Hackfort, Bob Konrad, Robert Dannenberg, Stefan Scheich

Regie

Stefan Bühling, Isabel Braak

Cast

Caroline Erikson, Katrin Jaehne, Bernd Stegemann, Michael Lott, Omar El-Saeidi, Hendrik von Bültzingslöwen, Yung Ngo und andere

Meine Mutter ist unmöglich

Eine romantische Komödie unter der Regie von Jurij Neumann und nach einem Drehbuch des Erfolgs-Autors Christian Pfannenschmidt.
In den Hauptrollen spielen Diana Amft und Stephan Luca, in weiteren Rollen stehen Margarita Broich, Filip Peeters, u.v.a vor der Kamera von Oliver Maximilian Kraus.

Zum Inhalt: Auch eine gottgleiche Gourmet-Instanz kann sich mal irren: Wie aus heiterem Himmel bekommt Eifel-Wirtin Toni (Diana Amft) einen Stern für ihre Kochkünste. Dabei gibt es in ihrer „Kupferkanne" in der Eifel nur einen Mittagstisch mit bürgerlicher Hausmannskost. Natürlich handelt es sich um einen Fehler im Adressteil des renommierten Restaurantführers. Ganz im Gegensatz zu ihrer resoluten Mutter Heidi (Margarita Broich), findet Toni, die sich urplötzlich mit gutbetuchten Großstädtern herumschlagen muss und den Verlust ihrer bodenständigen Stammgäste fürchtet, diese Verwechslung alles andere als lustig - ebenso wie Rufus (Stephan Luca), Star-Koch und Besitzer des namensgleichen Gourmet-Tempels in Köln. Ohne den prestigeträchtigen Stern bleiben bei ihm die Gäste aus und er muss um seine Existenz fürchten. Um das Restaurant vor dem Ruin zu retten, schlägt seine Ex-Freundin Sunny (Arjana Antunovic) ein medienwirksames Kochduell zwischen den beiden vor. Doch Toni lässt sich nicht so einfach weichkochen und Rufus muss seinen ganzen Charme einsetzen, um sie zu überzeugen. Dabei lässt ihn die streitbare Toni schon lange nicht mehr kalt - wäre da bloß nicht diese entsetzliche Konkurrenzsituation. Doch langsam merkt Rufus, dass sich echte Liebe an kein Rezept hält und es sich nicht nur lohnt, um Sterne zu kämpfen ...

 „Meine Mutter ist unmöglich" ist eine Produktion der Bantry Bay Productions in Zusammenarbeit mit Kromschröder & Pfannenschmidt GmbH im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzent ist Jan Kromschröder. Die Redaktion liegt bei Sascha Mürl (ARD Degeto). Die Komödie wurde am 18. Mai 2018 auf dem Sendeplatz „Endlich Freitag im Ernsten“ um 20:15 ausgestrahlt. Sie belustigte rund 4,6 Millionen Zuschauer und konnte mit 16,5 % Gesamtmarktanteil überzeugen.

 

Information

Produktion

Bantry Bay in Zusammenarbeit mit Kromschröder & Pfannenschmidt GmbH

Sender

Das Erste

Produzent

Jan Kromschröder

Producer

Markus Böhlke, Tobias Ketelhut

Regie

Jurij Neumann

Autor

Christian Pfannenschmidt

Cast

Diana Amft, Stephan Luca, Margarita Broich, Filip Peeters, u.a.

Erstausstrahlung

18. Mai 2018, 20:15

Wendy 2

Wendy (Jule Hermann) lebt seit einem Jahr glücklich mit ihren Eltern Heike (Jasmin Gerat) und Gunnar (Benjamin Sadler) auf Rosenborg. Aber die Lage ist ernst, denn der Reiterhof ihrer Oma Herta (Maren Kroymann) steht kurz vor der Pleite. Als Wendy von dem Jugendturnier erfährt, das von Ulrike (Nadeshda Brennicke), der Chefin des großen und modernen Reiterhofs St. Georg, ausgerichtet wird, ist sie sich sicher: Ein Sieg und die damit verbundene Geldprämie wären die Rettung für Rosenborg. Aber ihr Pferd Dixie ist und bleibt ein Zirkuspferd und will einfach nicht springen. Doch dann bringt Metzger Röttgers (Waldemar Kobus) das traumatisierte Turnierpferd Penny nach Rosenborg. Wendy erkennt sofort Pennys Potential und durchschaut zugleich das Problem: Penny hat Angst vorm Springen. Während sie voll damit beschäftigt ist, Penny zu helfen, fühlt sich Dixie zunehmend vernachlässigt... Wird es Wendy gelingen, die Freundschaft zu Dixie zu retten, Pennys Angst zu heilen und mit ihr das Turnier zu gewinnen?

 Nach dem erfolgreichen Kinostart von WENDY – DER FILM Anfang des Jahres erlebt die beliebte Titelheldin Wendy Thorsteeg nun ihr nächstes spannendes Pferde-Abenteuer. Regisseur Hanno Olderdissen („Familie verpflichtet“) verfilmte das Drehbuch von Carolin Hecht („Allein unter Müttern“) an malerischen Orten im Großraum Köln. Die Hauptrollen spielen Jule Hermann („Timm Thaler“, „Nebel im August”), Jasmin Gerat („Nicht mein Tag“, „Kokowääh“), Benjamin Sadler („Das Programm“, „Schuld“), Maren Kroymann („Mängelexemplar“, „Antonio, ihm schmeckt’s nicht!“), Nadeshda Brennicke („Banklady“) und Waldemar Kobus („Wickie und die starken Männer“).

 WENDY – DER FILM 2 ist eine Produktion der Bantry Bay Productions GmbH in Koproduktion mit der Deutschen Columbia Pictures Filmproduktion GmbH. Als Produzenten fungieren Jan Kromschröder und Eva Holtmann („Club der roten Bänder“, „Kästner und der kleine Dienstag“). Der Film wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW und dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF).


Deutscher Kinostart: 22. Februar 2018


Information

Produktion

Bantry Bay in Koproduktion mit Deutsche Columbia Pictures Filmproduktion

Verleih

Sony Pictures Releasing

Genre

Familienfilm

Kinostart

22.02.2018

Produzenten

Jan Kromschröder, Eva Holtmann

Producer

Jochen Cremer

Regie

Hanno Olderdissen

Drehbuch

Carolin Hecht

Cast

Jule Hermann, Jasmin Gerat, Benjamin Sadler, Maren Kroymann, Nadeshda Brennicke, Noah Kraus u.a.

Zarah – Wilde Jahre

Die Revolte der 68er hat die Verhältnisse zum Tan­zen gebracht, Willy Brandt will "mehr Demokratie" wagen und in Mode, Popkultur und Sex bricht man zu neuen Ufern auf. Die BRD ist funky, bunt und sexy, aber an den Schaltzentren der Macht, in Politik, Wirtschaft und Medien sitzen nach wie vor fast ausschließlich Männer.

Als Zarah Wolf das Angebot des renommierten Verlegers Olsen bekommt, Mitglied der Redaktion seines auflagenstarken Maga­zins "Relevant" zu werden, sieht die engagierte Journalistin die Gelegenheit gekommen, das Thema der Emanzipation mit Macht journalistisch voranzutreiben. Doch schnell muss sie erkennen, dass der Widerstand der Männerkaste – von alltäglichen Macho-Allüren bis konsequenter Besitzstandswahrung – unüberwindlich scheint. 

Um sich gegen Olsen, Chefredakteur Kerckow oder Kulturchef Hartwig durchzusetzen, lässt sich Zarah auf einen Machtkampf um die Führung der Redaktion ein. Dass Verlegertochter Jenny sich in sie verliebt, macht die Sache nur noch komplizierter und Zarah muss die Frage beantworten, was sie für ihre Karriere und ihre politischen Ziele bereit ist, zu opfern.



„Zarah“ wird im Auftrag des ZDF von der Bantry Bay Productions GmbH hergestellt. Die Dreharbeiten zur ersten Staffel fanden im Frühjahr 2017 in Hamburg statt, die Ausstrahlung der sechs Folgen startet ab 7. September 2017 (Donnerstags, 21:00 Uhr) im ZDF



 

Information

Stab


Produktion

Bantry Bay


Sender 

ZDF


Produzenten

Jan Kromschröder, Eva Holtmann 


Producer 

Lasse Scharpen


Junior Producerin

Adrienne Fuhr


Autoren

Eva Zahn, Volker A. Zahn


Regie

Richard Huber


Cast

Claudia Eisinger, Torben Liebrecht, Svenja Jung, 

Uwe Preuss, Theresa Underberg Ole Puppe und andere.

  

Club der roten Bänder (Staffel 3)

Und auch in der dritten und finalen Staffel bleibt die preisgekrönte Besetzung gleich: Die Hauptdarsteller Tim Oliver Schultz (Leo), Damian Hardung (Jonas), Luise Befort (Emma), Nick Julius Schuck (Hugo), Timur Bartels (Alex) und Ivo Kortlang (Toni) stehen wieder für die fiktionale VOX-Eigenproduktion vor der Kamera.

Regie führen in diesem Jahr erneut Felix Binder und Sabine Bernardi, zudem stößt Jan Martin Scharf zum Team der Regisseure – gleichzeitig ist er wieder gemeinsam mit Arne Nolting als Autor für „Club der roten Bänder“ im Einsatz. Darüber hinaus ergänzen bei der dritten Staffel Felix Binder und Marc O. Seng das Autoren-Team. Als Produzenten sind abermals Gerda Müller und Jan Kromschröder aktiv, Executive Producer ist Bernd Reichart. Auch Producerin Frauke Neeb und Junior-Producer Tobias Ketelhut sind weiterhin Teil des erfolgreichen Teams.

Die Ausstrahlung der finalen Staffel, die in Monheim am Rhein und Königswinter gedreht wird, ist für Herbst 2017 bei VOX vorgesehen.

Information

Produktion

Bantry Bay

Sender

VOX

Produzenten

Gerda Müller, Jan Kromschröder

Producerin

Frauke Neeb

Executive Producer VOX

Bernd Reichart

Autoren

Arne Nolting, Jan-Martin Scharf, Felix Binder, 

Marc O. Seng

Idee & Originaldrehbuch

Albert Espinosa

Copyright Bilder

MG RTL D / Robert Grischek

Wendy - Der Film

Die 12-jährige Wendy (Jule Hermann) ist wenig begeistert, als ihre Eltern Gunnar (Benjamin Sadler) und Heike (Jasmin Gerat) beschließen, die kompletten Sommerferien auf „Rosenborg“, dem heruntergekommenen Reiterhof ihrer Oma Herta (Maren Kroymann), zu verbringen. Seit dem Tod des Opas führt Herta den Hof, der in direkter Konkurrenz zu „St. Georg“, dem großen, modernen Reitstall von Ulrike (Nadeshda Brennicke) steht, alleine.

Nach einem schweren Reitunfall ist Wendy, früher eine begeisterte und erfolgreiche Reiterin, nie wieder auf ein Pferd gestiegen. Doch kaum angekommen, läuft ihr das verwundete Pferd Dixie über den Weg, das Metzger Röttgers (Waldemar Kobus) ausgebüxt ist. Dixie scheint Wendys Nähe zu suchen und folgt ihr sofort auf Schritt und Tritt.

Zwischen den beiden Einzelgängern entwickelt sich eine Freundschaft, die nicht nur Wendys Leben für immer verändern wird, sondern auch Rosenborg vor dem Verkauf retten könnte. Doch wie lange kann Wendy Dixie vor den Erwachsenen verstecken?

Seit über 30 Jahren begeistert das Magazin „Wendy“ junge Mädchen mit Geschichten und Themen aus der Welt der Pferde. Nun schafft es die erfolgreiche Kultmarke als Film auf die Kinoleinwand. Im Sommer 2016 fanden die Dreharbeiten in Köln und Umgebung statt, Kinostart in Deutschland ist der 26. Januar 2017.

Der Film wird gefördert von der Film- und Medien Stiftung NRW, dem Deutschen Filmförderfonds sowie der FFA.

„Wendy – Der Film“ im Internet

Information

Produktion

Bantry Bay in Koproduktion mit Deutsche Columbia Pictures Filmproduktion

Verleih

Sony Pictures Releasing

Genre

Familienfilm

Kinostart

26. Januar 2017 (Deutschland)

Produzenten

Jan Kromschröder, Eva Holtmann

Producer

Jochen Cremer

Regie

Dagmar Seume

Drehbuch

Carolin Hecht

Cast

Jule Hermann, Jasmin Gerat, Benjamin Sadler, Maren Kroymann, Nadeshda Brennicke, u.a.

Club der roten Bänder (Staffel 2)

Ein schwerer Schicksalsschlag ereilte den „Club der roten Bänder“ zum Ende von Staffel eins. Das Leben zeigte seine grausame Seite und riss ein Mitglied des Clubs aus seiner Mitte. Alex (Timur Bartels) überlebte seine Herz-Operation nicht. Die Trauer ließ Alex’ Freunde – Leo (Tim Oliver Schultz), Jonas (Damian Hardung), Emma (Luise Befort), Toni (Ivo Kortlang) und Hugo (Nick Julius Schuck) - noch enger zusammenrücken. Doch das Schicksal hielt noch eine weitere, unerwartete Wendung für den „Club der roten Bänder“ bereit. Sein jüngstes Mitglied – Hugo – erwachte nach über zwei Jahren aus dem Koma. Hugos tragischer Schwimmbadsprung in die Tiefe, sein Abtauchen ins Koma und sein plötzliches Erwachen aus dem Koma bedeuteten gleichsam Anfang und Ende von Staffel eins.

Aber wie wird es Hugo jetzt ergehen? Und kann er wieder lernen zu sprechen und zu gehen? In den neuen Folgen zeigt sich, wie Hugos Weg zurück ins Leben aussehen wird. Und es stellt sich auch die Frage, wie lange der Club noch zusammenbleiben kann. Leo, der sich gerade von einer erneuten, anstrengenden Chemo-Therapie erholt hat, hofft darauf, das Krankenhaus endlich für immer verlassen zu dürfen. Jonas steht schon jetzt vor genau dieser Herausforderung. Sein Schritt zurück ins „alte“ Leben erweist sich jedoch als schwerer als gedacht. Auch Emma darf den ersten Schritt nach „draußen“ wagen. Ihre Magersucht scheint überwunden. Sie sieht ihrer Zukunft entgegen – doch ihre Gefühle für Leo lassen sie nicht los. Auch für Toni muss es weitergehen. Seine Knochenbrüche sind geheilt. Doch wie kann seine Zukunft aussehen? Das Jugendamt hat noch immer nicht zugestimmt, dass er wieder bei seinem Opa leben darf – und Hugo braucht seinen guten Freund Toni jetzt mehr denn je an seiner Seite. Und dann ist da noch Alex. In seinen Freunden lebt er weiter – das haben sie sich geschworen - und das zeigt sich auch in den neuen Folgen!

Der „Club der roten Bänder“ steht vor der Zerreißprobe. Die Freundschaft der Sechs hat viele Hürden überwunden, aber kann sie auch über die Distanz und über neue Lebenswege bestehen? Neue Menschen treten in das Leben von Leo, Jonas, Emma, Toni und Hugo – sowohl im Krankenhaus als auch außerhalb. Und nicht immer wendet sich damit alles zum Guten.

Nach dem überragenden Erfolg bei Publikum und Kritikern zeigte VOX die zweite Staffel der Erfolgsserie mit 10 neuen Folgen ab dem 7. November 2016 (montags, 20:15 Uhr in Doppelfolgen). Die Dreharbeiten hierfür fanden von Juni bis September 2016 in Monheim am Rhein und Umgebung statt. Eine dritte und letzte Staffel wurde für 2017 angekündigt.

„Club der roten Bänder“ auf VOX.de 

Information

Produktion

Bantry Bay

Sender

VOX

Produzenten

Gerda Müller, Jan Kromschröder

Producerin

Frauke Neeb

Executive Producer VOX

Bernd Reichart

Autoren

Arne Nolting, Jan-Martin Scharf

Idee & Originalbuch

Albert Espinosa

Club der roten Bänder (Staffel 1)

„Club der roten Bänder“ ist eine Adaption der erfolgreichen katalanischen TV-Serie „Polseres vermelles“ für den Kölner Sender VOX. Die Geschichte erzählt mit viel Einfühlungsvermögen, Leichtigkeit und Humor vom Leben auf einer Kinderkrankenstation. Im Gegensatz zu anderen Serien zeigt „Club der roten Bänder“ den Krankenhausalltag durch die Augen der Menschen, die am besten wissen, was dies bedeutet: Den Patienten.

Leo (Tim Oliver Schultz), Jonas (Damian Hardung), Emma (Luise Befort), Alex (Timur Bartels), Toni (Ivo Kortlang) und Hugo (Nick Julius Schuck) sind zwischen zwölf und 17 Jahre alt und führen ein ganz besonderes Leben: Während andere Jugendliche bei ihren Familien wohnen, in die Schule gehen und mit Freunden Fußball spielen, müssen sie eine lange Zeit im Krankenhaus verbringen. Auch wenn sich ihre Krankheiten unterscheiden, so verbindet sie alle der Versuch, eine normale Jugend zu haben. Doch die jungen Patienten lernen in ihrer außergewöhnlichen Situation den Wert echter Freundschaft zu schätzen, der ihnen Hoffnung und Lebensfreude vermittelt. Denn nur an einem Ort wie diesem entsteht ein einzigartiges Gefühl des Zusammenhalts, ob bei nächtlichen Streifzügen durchs Krankenhaus oder der ersten großen Liebe. So werden aus völlig verschiedenen Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Schicksalen beste Freunde - der „Club der roten Bänder“.

Die 10 Folgen umfassende erste Staffel wurde von Juni bis Oktober 2015 in Monheim am Rhein produziert und im November und Dezember 2015 als erste fiktionale Eigenproduktion des Senders VOX ausgestrahlt. Nach dem großen Erfolg bei Publikum und Kritikern kehrten die "roten Bänder" ab dem 7. November 2016 (montags, 20:15 Uhr in Doppelfolgen) mit einer zweiten Staffel zurück. Eine dritte und letzte Staffel wurde für 2017 angekündigt.

„Club der roten Bänder“ wurde als „Beste Serie“ mit dem Deutschen Fernsehpreis 2016 ausgezeichnet. Zusätzlich erhielt Komponist Jens Öttrich eine Nominierung in der Personalkategorie „Beste Musik“.

Die Serie wurde zudem mit dem 52. Grimme-Preis 2016 in der Wettbewerbskategorie „Kinder & Jugend“ ausgezeichnet. Außerdem gewann „Club der roten Bänder“ den Jupiter Award 2016 als „Beste TV-Serie national“.

Der Cast von „Club der roten Bänder“ wurde zudem mit dem Deutschen Schauspielerpreis 2016 in der Kategorie „Bestes Ensemble“ und dem Sonderpreis des New Faces Award 2016 geehrt.

Beim Bayerischen Fernsehpreis 2016 wurde die Serie mit zwei Blauen Panthern ausgezeichnet. Die Autoren Arne Nolting und Jan-Martin Scharf sowie Regisseur Richard Huber (stellvertretend für das Regieteam) erhielten zudem den Robert Geisendörfer Preis

Die Serie wurde außerdem mit dem Audi Generation Award 2016 in der Kategorie "Medien" geehrt. 

„Club der roten Bänder“ auf VOX.de 

Information

Produktion

Bantry Bay

Sender

VOX

Produzenten

Gerda Müller, Jan Kromschröder

Producerin

Frauke Neeb

Executive Producer VOX

Bernd Reichart

Autoren

Arne Nolting, Jan-Martin Scharf

Idee & Originalbuch

Albert Espinosa

Weinberg

Ein Mann wacht desorientiert und ohne Erinnerung auf einem Weinberg auf, neben ihm liegt die Leiche einer jungen Frau. So beginnt die Serie „Weinberg“, in der der Held verzweifelt versucht, das Geheimnis seiner Identität zu klären, das eng verbunden mit dem Mord an der Frau zu sein scheint – und dabei auf viele Widerstände und Ungereimtheiten im Dorf stößt.

Von Folge zu Folge lichten sich Geheimnisse und neue tun sich auf. Nichts ist, wie es scheint – und am Ende jeder Folge ist alles anders als zuvor…

In den Hauptrollen sind u.a. Friedrich Mücke, Antje Traue und Gudrun Landgrebe zu sehen. Weitere Rollen spielen u.a. Arved Birnbaum, Christina Große, Arnd Klawitter, Ronald Kukulies, Jonah Rausch, Jenny Schily, Rainer Sellien, Laura Tonke und Victoria Trauttmansdorff.

„Weinberg“ wurde im Herbst 2014 für den deutschen Pay-TV-Sender TNT Serie produziert. Deutsche Erstausstrahlung der 6 Folgen auf TNT Serie war im Herbst 2015. Im Free-TV wird die Serie 2016 auf VOX ausgestrahlt.

„Weinberg“ wurde als „Beste Serie“ für den Deutschen Fernsehpreis 2016 nominiert. Zusätzlich erhielten die beiden Hauptdarsteller Friedrich Mücke und Antje Traue eine Nominierung in den Kategorien „Bester Schauspieler“ und „Beste Schauspielerin“.

Die Serie wurde zudem mit dem 52. Grimme-Preis 2016 in der Wettbewerbskategorie „Fiktion / Spezial“ ausgezeichnet.

„Weinberg“ auf TNT-serie.de / "Weinberg" auf VOX.de

Information

Produktion

Bantry Bay in Zusammenarbeit mit TwentyFour 9 Films

Sender

TNT Serie (2015) / VOX (2016)

Genre

Mystery/Thriller-Serie

Produzenten

Gerda Müller, Jan Kromschröder (Bantry Bay); Philipp Steffens (TwentyFour 9)

Producerin

Frauke Neeb

Redaktion TNT Serie

Hannes Heyelmann, Anke Greifeneder

Autoren

Arne Nolting, Jan Martin Scharf

Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen (Staffel 4)

Pfarrer Andreas Tabarius verliert sein Herz bei einem Gerichtsprozess. So beginnt die erste von zwölf neuen Folgen der ZDF-Serie "Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen". In Staffel 4 steht neben Simon Böer als evangelischer Seelsorger und alleinerziehender Vater eine neue Hauptdarstellerin vor der Kamera: Cordelia Wege. Sie spielt die Richterin Marie, die dem Pfarrer gehörig den Kopf verdreht.

Pfarrer Andreas Tabarius (Simon Böer) muss sich wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht verantworten. Richterin Marie Büchner (Cordelia Wege) stellt ihm einige unangenehme Fragen. Eine folgenschwere Begegnung: Der Pfarrer verliebt sich in die Juristin, und nach einigen Schwierigkeiten werden die beiden ein Paar. Marie bringt bei ihrem Einzug ins Pfarrhaus zwei Kinder mit in den bisherigen Männerhaushalt: den achtjährigen Tim (Carlo Bohnenkamp) und die pubertierende Leonie (Johanna Hens). 

„Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen“ wird im Auftrag des ZDF von der Bantry Bay Productions GmbH hergestellt. Die Dreharbeiten zur vierten Staffel fanden im Frühjahr und Sommer 2016 in Köln und Umgebung statt, die Ausstrahlung der 12 Folgen startete am 1. Oktober 2016 (Samstags, 19:25 Uhr) im ZDF.

„Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen“ auf ZDF.de

Information

Produktion

Bantry Bay in Zusammenarbeit mit Kromschröder & Pfannenschmidt GmbH

Sender

ZDF

Genre

Familienserie

Produzenten

Gerda Müller, Jan Kromschröder

Producerin

Sibylle Illner

Idee & Konzept

Christian Pfannenschmidt

Redaktion ZDF

Heike Lagé, Johannes Frick-Königsmann

Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen (Staffel 3)

Sie sind wieder da, um Herzen zu brechen - jeder auf seine Weise. Im Leben des alleinerziehenden Pfarrers Andreas Tabarius (Simon Böer) und seinen vier „Jungs“ gibt es in der neuen Staffel unter anderen eine besondere Veränderung: Andreas wird Großvater.

Die dritte Staffel beginnt mit der Geburt eines neuen Tabarius. Dass sich Lukas (Gerrit Klein) schon längst von Lea (Katrin Heß), der Mutter des neugeborenen Benjamin, getrennt hat, macht die Sache für den Familienmensch Andreas Tabarius nicht einfacher. Noch dazu gestaltet sich seine Beziehung zu Katharina (Annika Ernst) schwierig. Sie datet einen Anderen und Andreas muss endlich aktiv werden, wenn er sie nicht verlieren will. Auch der kleine Jakob (Maurizio Magno) macht ihm zu schaffen, denn er will unbedingt auf ein Internat nach Süddeutschland. Und Jo (Tom Hoßbach) und Tom (Lukas Karlsch) haben auch ihre eigenen Pläne: Während Jo seiner Liebe zur Musik endlich Ausdruck verleihen will und eine Band gründet, nutzt Tom sein Sabbatjahr, um sich im Daytrading zu versuchen. Nicht unbedingt zur Freude seines skeptischen Vaters. Dass da noch Platz für das Gastkind Bart (Max Krauthausen) sein soll, ist kaum zu glauben. Doch Andreas Tabarius wäre nicht Andreas Tabarius, wenn er das nicht alles unter einen Hut bekäme.

Und nicht nur die Familie hält ihn in den zwölf neuen Folgen auf Trab. Auch seine Gemeinde hält viele Bewährungsproben für ihn bereit: Da ist die neue Presbyteriumsvorsitzende Astrid Kurland (Carin C. Tietze). Sie sieht die Beziehung des Pfarrers zu Katharina überhaupt nicht gern und schreckt ob ihrer Prinzipientreue auch vor Denunziation nicht zurück. Vielleicht ändert sich ihre Perspektive durch die Begegnung mit dem neuen Gärtner Philip Glees (Bernhard Bettermann).

Unprätentiös und humorvoll nimmt Pfarrer Tabarius jede Herausforderung an, immer bemüht, an erster Stelle den Menschen zu sehen. So wird er beispielsweise gerufen, um bei einer Kindesentziehung zu vermitteln oder um der Frau eines Sterbenden, der sich für Sterbehilfe entschieden hat, zur Seite zu stehen. Er versucht einer Freundin, die sich wegen eines unerfüllten Kinderwunsches völlig verrannt hat, wieder zu neuem Lebensmut zu verhelfen und vermittelt zwischen einer verzweifelten Mutter eines behinderten Kindes und der Schule.

Pfarrer, Vater, Liebhaber: Andreas Tabarius ist mit seinem Charme, seinem Mut und seinem großen Herzen rund um die Uhr gefragt.

„Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen“ wird im Auftrag des ZDF von der Bantry Bay Productions GmbH hergestellt. Die Dreharbeiten zur dritten Staffel fanden im Frühjahr und Sommer 2015 in Köln und Umgebung statt, die Ausstrahlung der 12 Folgen startete am 3. Oktober 2015 (Samstags, 19:25 Uhr) im ZDF.

„Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen“ auf ZDF.de

Information

Produktion

Bantry Bay in Zusammenarbeit mit Kromschröder & Pfannenschmidt GmbH

Sender

ZDF

Genre

Familienserie

Produzenten

Gerda Müller, Jan Kromschröder

Producerin

Sibylle Illner

Idee & Konzept

Christian Pfannenschmidt

Redaktion ZDF

Heike Lagé, Johannes Frick-Königsmann, Anna Boßlet

Wer wir sind

Bantry Bay ist eine Produktionsfirma, die erfahrene Produzentinnen und Produzenten unter einem Dach zusammen bringt. Unser Schwerpunkt liegt auf Fiction, gemeinsam mit Seapoint decken wir auch non-fiktionale Genres ab. Wir arbeiten für eine Vielzahl von Fernsehsendern. Unser Hauptsitz liegt in der Kölner Innenstadt.

Die Bantry Bay Productions GmbH ist eine Beteiligung der Münchener Beta Film.

Beta Film zählt mit einem Programmkatalog von 15.000 Stunden aller Formate und Genres zu den weltweit führenden Vertrieben für TV, HV und neue Medien sowie Kino (Beta Cinema) und beteiligt sich an nationalen und internationalen Produktionen und Koproduktionen. Beta Film mit Sitz in Oberhaching bei München gehört seit 2004 zur Unternehmensgruppe von Jan Mojto.

Unser Name

Die Erklärung ist eigentlich ganz einfach. Und dann auch doch wieder nicht. Bantry und die dazu gehörige Bay liegen im Südwesten Irlands im County Cork. Doch damit hat unsere Geschichte absolut nichts zu tun. Eher damit, dass angelsächsische Auswanderer diesen Namen mit nach Südafrika nahmen und dort im schönen Kapstadt einem der am Meer gelegenen Vororte den Namen Bantry Bay gaben.

Dort unten an der Südspitze Afrikas werden in verschiedenen Konstellationen Fernsehfilme und Fernsehserien gedreht. Und als in einer Drehpause der luftige Spaziergang am Meer für ein paar kreative Gedanken genutzt wurde, da kam der Gedanke auf, ob man nicht die gerade mit forschen Schritten erlaufenen Vororte „Sea Point“ und „Bantry Bay“ als Namensgeber für zwei neue Firmen fungieren lassen sollte.

Ein schöner und inspirierender Ort, eine gute Idee: Aus diesen „Arbeitstiteln“ wurden im Laufe des Jahres 2014 tatsächlich unsere Marken. Marken, die für ein kreatives Team auf Augenhöhe stehen. Marken, die ähnlich vielfältig sind wie die offene und neue und junge Gesellschaft dort unten am Kap.

Team

Jan Kromschröder

Jan Kromschröder

Produzent

Gerda Müller

Gerda Müller

Produzentin

Eva Holtmann

Eva Holtmann

Produzentin

Lasse Scharpen

Lasse Scharpen

Produzent

Georg Bonhoeffer

Georg Bonhoeffer

Herstellungsleiter

Jochen Cremer

Jochen Cremer

Producer

Edgar Derzian

Edgar Derzian

Assistant Producer

Christine Haeussler

Christine Haeussler

Junior Producerin

Olav Henk

Olav Henk

Produktionsleiter

Eva Kaesgen

Eva Kaesgen

Producerin

Tobias Ketelhut

Tobias Ketelhut

Producer

Ina Philipps

Ina Philipps

Assistant Producerin

René Schaffgans

René Schaffgans

stellvertretender Herstellungsleiter

Michael Tinney

Michael Tinney

Produktionsleiter

Presse

DWDL.de - 10.04.2018

Emmy für den "Club der roten Bänder"

Academy of Television Arts & Sciences - 10.04.2018

Verkündung des Emmis für "Club der roten Bänder"

"Prädikat besonders wertvoll" - 29.03.2018

Auszeichnung für "Wendy 2 - Freundschaft für immer"

Süddeutsche Zeitung - 07.11.2016

So geht deutsche Serie!

DWDL.de - 07.11.2016

"Club der roten Bänder": Vom Underdog zum Überflieger - tut das der Serie gut?

DWDL.de | 24.09.2016

Critical Content erwirbt Rechte: Englischsprachiges "Weinberg"-Remake in Arbeit

Robert Geisendörfer Preis – 19.09.2016

Auszeichnung für „Club der roten Bänder“

Süddeutsche Zeitung – 26.08.2016

Eine Inspiration für das deutsche Fernsehen

Sony Pictures Releasing Pressemitteilung – 04.07.2016

Drehstart für „Wendy – der Film“

28. Bayerischer Fernsehpreis – 03.06.2016

Zwei „Blaue Panther“ für „Club der roten Bänder“

VOX Pressemitteilung – 31.05.2016

Drehstart für die zweite Staffel „Club der roten Bänder“

New Faces Award 2016 – 27.05.2016

Sonderpreis für „Club der roten Bänder“-Cast

Deutscher Schauspielerpreis 2016 – 20.05.2016

„Club der roten Bänder“-Ensemble gewinnt den Deutschen Schauspielerpreis 2016

ZDF Pressemitteilung – 30.03.2016

Drehstart für zwölf neue „Herzensbrecher“-Folgen

Jupiter Award – 17.03.2016

Publikumspreis „Jupiter Award“ für „Club der roten Bänder“

52. Grimme-Preis 2016 – 09.03.2016

„Weinberg“ und „Club der roten Bänder“ mit Grimme-Preis ausgezeichnet

52. Grimme-Preis 2016 – 21.01.2016

Nominierungen für „Weinberg“ und „Club der roten Bänder“

Deutscher Fernsehpreis 2016 – 13.01.2016

„Club der roten Bänder“ als „Beste Serie“ ausgezeichnet

ZDF Pressemitteilung – 30.12.2015

ZDF bestellt zwölf neue Folgen der „Herzensbrecher“

DWDL.de – 14.12.2015

„Die TV-Aufsteiger 2015: Gerda Müller und Jan Kromschröder“

Deutscher Fernsehpreis 2016 – 10.12.2015

Nominierungen für „Weinberg“ und „Club der roten Bänder“

Frankfurter Allgemeine Zeitung – 10.11.2015

Sie wollen noch etwas vom Leben

Süddeutsche Zeitung – 09.11.2015

Das Fernsehen braucht diese Serie

Die Welt – 09.11.2015

Krebskranke Teenager im Blockbuster der Herzen

DWDL.de – 29.10.2015

Bessere Serien ohne Redakteursfernsehen?

DWDL.de – 22.10.2015

Vox holt Mysteryserie „Weinberg“ ins Free-TV

DWDL.de – 05.10.2015

„Es gehen gerade viele Türen für gute Serien auf“ (Interview)

DWDL.de – 07.09.2015

„Club der roten Bänder“ feiert im November Premiere

Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg – 07.09.2015

„Club der roten Bänder“ für den „New Creators Award“ nominiert

TNT Serie Pressemitteilung – 05.08.2015

Eigenproduktion Weinberg ab 6.10.2015

Süddeutsche Zeitung – 21.07.2015

Die Kinder mit dem Band

DWDL.de – 21.05.2015

Vox schickt „Club der roten Bänder“ in Produktion

ZDF Pressemitteilung – 14.04.2015

ZDF dreht dritte Staffel der Serie „Herzensbrecher“

Focus – 15.12.2014

Albtraum im Nebel des Ahrtals

Frankfurter Allgemeine Zeitung – 09.12.2014

Er wacht auf und weiß nicht, wer er ist

Süddeutsche Zeitung – 03.12.2014

Leicht blutig im Abgang

Rheinzeitung – 29.11.2014

Ein Hauch von Hollywood in Mayschoß

Kontakter – 04.09.2014

Erster Auftrag für Bantry Bay

Aktuelle Stellenangebote

Schauen Sie auch bei Seapoint vorbei!

Teamleitung Lohn- und Finanzbuchhaltung (m/w)

05.07.2018

Kontakt

So erreichen Sie uns:

Besuchern empfehlen wir das Parkhaus in der Maastrichter Straße 10, 50672 Köln.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie uns mit den KVB-Linien 1, 7, 12 und 15 über die Haltestelle Rudolfplatz (150 Meter Fußweg).

Vom Hauptbahnhof Köln fahren Sie mit den KVB-Linien 16 und 18 zur Haltestelle Neumarkt und wechseln dort in die Linien 1 oder 7 (oberirdisch).

Vom Flughafen Köln-Bonn fahren Sie mit der S13 (via Köln Hbf) zur Haltestelle Hansaring und wechseln dort in die KVB-Linien 12 oder 15 (U-Bahn).

  • Adresse:

    Bantry Bay Productions GmbH
    Hohenzollernring 21-23
    50672 Köln

  • Tel: +49 (0)221 99 885-0
  • Fax: +49 (0)221 99 885-222
  • E-Mail: info@bantrybay.de
  • Webseite: www.bantrybay.de